ÜBER MICH

Gutes wächst, wo Gutes gefördert wird

Als zweifach erfolgreicher Bäcker-Unternehmer öffneten sich für Fredy Hiestand viele Türen. Obwohl sich so mancher Patron nach so einem Erfolg schon bald zur Ruhe gesetzt hätte, kam das für Fredy nicht in Frage. Er wollte mit den Mitteln, die ihm zur Verfügung standen Gutes tun, für den Menschen, das Tier und die Umwelt.

Im Jahr 2012 engagierte er sich in der Elfenbeinküste, als der Thurgauer «Ananaskönig» Johann Dähler die Möglichkeit hatte, seine ursprüngliche Plantage zurückzugewinnen. Auf separierten rund 100 Hektaren – von total 470 Hektaren – erfolgt der Anbau einer Permakultur, die der Umsetzung eines einzigartigen Agrar- und Bildungsprojekts dient.

Nachhaltigkeit spielen in Fredy Hiestands Alltag eine wichtige Rolle und sind somit auch in seinem politischen Interesse vertreten. Er ist Pionier mit der Einführung von IP und Bio Produkten in der Fredy’s AG und achtet auf die Herkunft seiner Rohstoffe. Später trifft er auf die Problematik des Glyphosats, das durch das Grundwasser auch in den Weizen gelangt. Durch die Unterstützung der Trinkwasser-Initiative von Franziska Herren will er erreichen, dass die Bauern auf nachhaltigere Anbaumethoden umsteigen, die schlussendlich dazu führen, dass pestizidfrei produziert werden kann.

«Mein Erfolgsrezept? Ich bin immer meinem Herzen gefolgt. Wenn ich eine Idee hatte, zögerte ich nie, diese in die Tat umzusetzen und meiner Intuition zu vertrauen.»